Buchhaltung https://www.buchhalterprofi.de/ de Jahreswechsel – wichtige Arbeiten, die man nicht vergessen darf https://www.buchhalterprofi.de/node/142 <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Jahreswechsel – wichtige Arbeiten, die man nicht vergessen darf</span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Gerade zum Jahresende stehen in der Lohnbuchhaltung viele wichtige Arbeiten an. Zum einen hat der Arbeitgeber die Pflicht, bestimmte Meldungen nach außen – Krankenkassen, Finanzamt etc. – vorzunehmen, zum anderen müssen die Lohnkonten für interne Einstufungen geprüft und gegebenenfalls für das neue Jahr geändert werden.</p> <h3>Meldungen nach außen</h3> <p>Der Gesetzgeber hat zum Jahreswechsel verschiedene Fristen gesetzt, die der Arbeitgeber einzuhalten hat. Insbesondere in der Sozialversicherung wurden die Termine geändert.</p> <ul><li>Für jeden Mitarbeiter, der zum 31.12.2013 beschäftigt ist, hat der Arbeitgeber bis spätestens 15.02.2014 eine Jahresmeldung zu erstellen. Die bis vor kurzem gültige Frist bis 15.04.des Folgejahres, wurde mit Wirkung zum 01.07.2013 geändert. Bei Mitarbeitern, bei denen das Beschäftigungsverhältnis z.B. wegen Krankengeldbezug o.ä. unterbrochen ist, entfällt die Jahresmeldung, da bereits zum Unterbrechungszeitpunkt eine Meldung erstellt wurde.<br /> Für Fälle, in denen die Märzklausel zum Tragen kommt, gab es in der Vergangenheit durch die späte Abgabe kein Problem mit der Entgeltmeldung. Durch die neue Fristsetzung muss das Entgelt mit dem Meldegrund 54 (einmaliges Entgelt) gemeldet werden.</li> <li>Bis zum 28.02.2014 ist spätestens die Lohnsteuerbescheinigung für jeden Mitarbeiter, der zum 31.12.2013 beschäftigt ist, an das Finanzamt zu senden. Die Meldung enthält alle steuerlich relevanten Daten, die das Arbeitsverhältnis betreffen.</li> <li>Die Jahresmeldungen an die Berufsgenossenschaften sind ebenfalls in den ersten beiden Monaten des Folgejahres abzugeben. Es ist geplant, diese Jahresmeldung abzuschaffen und durch die Daten, die zusammen mit den Meldungen an die Sozialversicherungsträger übermittelt werden, zu ersetzen. Ein Abgleich der digital gemeldeten Daten und der tatsächlich gemeldeten Jahresbeträge hat jedoch erhebliche Abweichungen ergeben. Durch stärkere Kontrolle der DEÜV-Daten (z.B. Abgleich der BG-Mitgliedsnummer) und die vorgezogene Fristsetzung der Jahresmeldungen, sind weitere Schritte in diese Richtung unternommen worden.</li> <li>Bis 31.03.2014 ist außerdem die Meldung bezüglich der Ausgleichsabgabe abzugeben und ein gegebenenfalls fälliger Ausgleichsbetrag zu bezahlen.</li> </ul><h3>Interne Kontrollen</h3> <ul><li>Zwar entfällt mit dem spätestens im Dezember einzuführende ELStAM die jährlich neu einzufordernde Steuerkarte und die gegebenenfalls manuell zu erfassende Änderung der Steuerklassen, Kinder oder Freibeträge. Trotzdem sollten die Mitarbeiter darauf hingewiesen werden, dass die Freibeträge nun wieder jährlich – wie bis 2010 üblich – neu beantragt werden müssen. Es herrschen hierzu zwar unterschiedliche Meinungen, Anfragen beim Finanzamt haben jedoch ergeben, dass die Freibeträge bzw. Hinzurechnungsbeträge nicht jahresübergreifend übernommen werden.</li> <li>Ab 2014 entfallen die Ersatzbescheinigungen mit den Steuermerkmalen der Mitarbeiter. Es muss also nicht mehr „zweigleisig“ – Ersatzbescheinigung und ggf. ELStAM – gearbeitet werden. Trotzdem sind die Bescheinigungen bis mindestens Ende 2014 aufzubewahren.</li> <li>Hat sich die Mitarbeiterzahl geändert, muss geprüft werden, ob sich die Umlagepflicht U1 geändert hat. Bei steigender Mitarbeiterzahl entfällt die Versicherung eventuell, oder das Unternehmen wird umlagepflichtig, wenn sich die Mitarbeiter verringert haben.</li> <li>Das Jahresende ist auch die Zeit, eventuelle Umlagesätze bzw. Umlagebeiträge neu zu prüfen. Fast alle Krankenkassen bieten unterschiedliche Umlagesätze mit entsprechend unterschiedlichen Umlagebeiträgen an. Ein Wechsel ist immer nur bis zur ersten Beitragsmeldung des neuen Jahres möglich.</li> <li>Wie jedes Jahr, werden die Jahresarbeitsentgeltgrenzen auch von 2013 auf 2014 erhöht. Privat versicherte Mitarbeiter, die keine entsprechende Gehaltserhöhung erhalten, könnten durch die Anhebung der Grenze wieder krankenversicherungspflichtig werden. Die Überprüfung ist unbedingt notwendig, da hier ggf. hohe Nachzahlungen die Folge sein könnten.</li> <li>Bei privat versicherten Mitarbeitern richtet sich der AG-Zuschuss nach der Beitragsbemessungsgrenze. Auch diese wird jährlich erhöht, so dass die Höhe des AG-Zuschusses neu berechnet und berücksichtigt werden muss.</li> <li>Unter Umständen überschreiten Mitarbeiter durch Gehaltserhöhungen die Jahresarbeitsentgeltgrenze. Die Drei-Jahres-Frist, die in der Vergangenheit notwendig war, um in die private Versicherung zu wechseln, wurde 2010 mit Wirkung zum 01.01.2011 vom Gesetzgeber beschlossen.</li> <li>Zum Jahresende sollten unbedingt die Jahresverdienste der Minijobber geprüft werden. Die Minijobzentrale hat in den letzten Jahren leichte Schwankungen im Verdienst immer mehr gelockert. Trotzdem darf – ausgenommen von unvorhersehbaren Krankheitsvertretungen – das Jahresarbeitsentgelt nicht die Grenze von 5400 € überschreiten. Zwar rechnet die Minijob-Zentrale nicht nach Kalenderjahren (Januar bis Dezember), sondern nach den tatsächlichen Arbeitsjahren (z.B. Mai bis April) trotzdem ist gerade zum Jahresende ein wichtiger Zeitpunkt, die aktuellen Arbeitsverhältnisse zu prüfen.</li> <li>Arbeitnehmer, die nach der Gleitzonenregelung abgerechnet werden, müssen, ebenso wie die Minijobber, regelmäßig geprüft werden. Liegt das „regelmäßige Arbeitsentgelt“ über 850 €, darf auch für die Monate, bei denen der Verdienst unter 850 € liegt, die Gleitzonenregelung nicht angewendet werden.</li> <li>Ein wichtiger Punkt zum Jahresende ist auch die Abstimmung der Urlaubskonten. Je nach betrieblicher Verfahrensweise, verfallen nicht genommene Urlaubstage. Ein Recht darauf, dass die Urlaubstage bis März „mitgenommen“ werden können, besteht entgegen der häufig verbreiteten Meinung nur, wenn der Urlaub nicht genommen werden konnte! Für die neue Berechnung des Urlaubsanspruchs ist zu prüfen, ob sich ggf. die Arbeitszeit und somit auch der Urlaubsanspruch des Mitarbeiters geändert hat.</li> <li>Wer Lohnpfändungen vorliegen hat, sollte regelmäßig die unterhaltsberechtigten Personen prüfen, da sich dadurch die Freigrenzen verändern. Auch hier ist der Jahreswechsel ein guter Zeitpunkt.</li> </ul></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/21" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Thilo Klemm</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Mi., 30.10.2013 - 16:37</span> <section class="field field--name-comment field--type-comment field--label-above comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=142&amp;2=comment&amp;3=comment" token="Gi91w6AaKqT9rOJRR4AYACGBRd50aonujw32eH7ykoU"></drupal-render-placeholder> </section> Wed, 30 Oct 2013 15:37:35 +0000 Thilo Klemm 142 at https://www.buchhalterprofi.de Im Test: Buchhaltungssoftware aus der Cloud https://www.buchhalterprofi.de/node/112 <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Im Test: Buchhaltungssoftware aus der Cloud</span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Die Cloud liegt im Trend. Gerade kleine Unternehmen nutzen Software verstärkt über das Internet. Größter Vorteil ist dabei die Flexibilität, jederzeit und überall auf benötigte Daten und Anwendungen zugreifen zu können. Inzwischen wird sogar Buchhaltungssoftware in der Cloud bereitgestellt. Doch wie professionell sind derartige Programme? Wir von Buchhalterprofi.de haben uns die <a href="https://www.scopevisio.com/finanzbuchhaltung">Online-Buchhaltungssoftware des Cloud-Anbieters Scopevisio</a> genauer angeschaut.</p> <p><a href="http://www.buchhalterprofi.de/Bilder/news/scopevisio/Scopevisio-Konto.jpg"><img src="/core/misc/icons/e32700/error.svg" alt="Bild entfernt." title="Dieses Bild wurde entfernt. Aus Sicherheitsgründen sind nur Bilder aus der lokalen Domäne erlaubt." height="16" width="16" class="filter-image-invalid" /></a></p> <p>Der Hersteller bietet seine Buchhaltungssoftware in zwei Editionen an – zum einen in einer <a href="http://www.scopevisio.com/einnahmenueberschussrechnung">Smart Variante für Selbstständige und Freiberufler, die eine Einnahmenüberschussrechnung</a> erstellen, zum anderen in einer <a href="http://www.scopevisio.com/finanzbuchhaltung">Business Version</a>, die für bilanzierungspflichtige Unternehmen geeignet ist. Wir haben unser Augenmerk auf die Business Edition gelegt, die sich an den professionellen Buchhalter richtet. Scopevisio bietet auch die Kombination von Cloud-Software und Buchhaltungs-Dienstleistung an. Dafür baut Scopevisio derzeit ein Partner-Netzwerk mit Buchhaltern und Steuerberatern auf.</p> <p>Weil Cloud-Software noch recht neu auf dem Markt ist, wird oftmals moniert, dass diese noch nicht ausgereift und vom Funktionsumfang her eingeschränkt sei. Dies können wir für Scopevisio FINANZEN nicht bestätigen. Der Softwarehersteller bietet mit dem Produkt eine vollwertige Buchhaltungssoftware inklusive Anlagenbuchhaltung an. Dass die Software für eine ordnungsgemäße Buchführung geeignet ist, hat sich der Hersteller auch mit Brief und Siegel von der Unternehmensberatung PwC attestieren lassen (Zertifikate GoB, GDPdU, GoBS).</p> <p>Was den ersten Eindruck angeht, überraschte uns die aufgeräumte Oberfläche und das moderne Design der Software. Die vom Hersteller versprochene intuitive Benutzerführung können wir jedoch nicht vollends bestätigen. Vielmehr ist die Software nach unserer Ansicht für Laien nur bedingt geeignet. Für den Buchhaltungsprofi bietet sie hingegen viele nützliche Funktionen, die den Arbeitsalltag erleichtern. Einige davon haben wir nachfolgend herausgegriffen.</p> <p><a href="http://www.buchhalterprofi.de/Bilder/news/scopevisio/Scopevisio-Belegerfassung.jpg"><img src="/core/misc/icons/e32700/error.svg" alt="Bild entfernt." title="Dieses Bild wurde entfernt. Aus Sicherheitsgründen sind nur Bilder aus der lokalen Domäne erlaubt." height="16" width="16" class="filter-image-invalid" /></a></p> <h3>Digitale Belegverarbeitung</h3> <p>Auch wenn wir in der Buchhaltung wohl nie ganz ohne Papier auskommen werden, geht der Trend eindeutig hin zum papierlosen Büro. Die Buchhaltungssoftware von Scopevisio bietet hier mit ihrer digitalen Belegverarbeitung eine willkommene Unterstützung. So können Belege per Fax oder Mail an die Software geschickt oder in das System hochladen werden. Während des Hochladens durchlaufen die Dokumente eine Texterkennung, bei der Informationen wie zum Beispiel Rechnungsnummer oder Belegdatum direkt ausgelesen werden. Mit selbst erstellten Regeln kann der Erkennungsgrad weiter verfeinert werden. Das spart in der alltäglichen Arbeit Zeit, denn der Buchhalter braucht sich somit nur noch um die Prüfung der digitalisierten Belege und der automatisch erstellten Buchungsvorschläge zu kümmern. In nachfolgendem Screenshot sieht man links den digitalen Beleg und rechts die vom System vorausgefüllte Buchungsmaske. Hier muss man nur noch kurz die Daten checken, um anschließend mit einem Klick zu buchen.</p> <h3>Per Drill-Down zum Beleg</h3> <p>Die Software bietet neben Standardberichten und Auswertungen auch die Möglichkeit, eigene Berichte zu erstellen. Allen Berichten gemeinsam ist die Funktion des sogenannten Drill-Downs. Über diese Funktion gelangt man von der Auswertung durch mehrere Ebenen hindurch bis zum Einzelbeleg. Auf diese Weise kann man von der zusammenfassenden bzw. grafischen Darstellung in den Berichten bis hinunter in kleinste Details „zoomen“. So kann man Unklarheiten direkt und ohne große Sucherei auf den Grund gehen.</p> <h3>Banking</h3> <p>Mit Hilfe der integrierten Banking-Funktion gelangen Bankdaten mit wenigen Klicks direkt in die Software, ohne dass manuell Informationen nachgetragen werden müssten. Sofern man bereits eine entsprechende Software von Bank oder Sparkasse nutzt, können die dort hinterlegten Kontoauszüge im MT940-Format in Scopevisio importiert werden. Alternativ kann man auch direkt mit seiner PIN über eine HBCI-Schnittstelle auf die Kontobewegungen zugreifen. Bewegungen von PayPal Konten können ebenfalls mit wenigen Klicks einfach gelesen werden. Die Zuordnung, zum Beispiel zu den Offenen Posten, läuft dabei weitgehend automatisiert.<br /> Im Scopevisio-Banking können außerdem Zahlungsläufe erstellt oder Lastschrifteinzüge durchgeführt werden. Dabei können im Überweisungslauf auch Erstattungen an Kunden berücksichtigt werden. Bis zur endgültigen Erstellung der Ausgabedatei kann jede Überweisung abgeändert werden. Erst dann werden die offenen Posten ausgeziffert und Skonti verbucht.</p> <h3>Kostenrechnung &amp; Analysetool</h3> <p>Die Scopevisio-Kostenrechnung ermöglicht es, die interne Unternehmensstruktur abzubilden. Dazu werden bis zu zehn verschiedene Kategorien, sogenannte Dimensionen, angelegt, in denen gebuchte Kosten und Erlöse weiter untergliedert werden. So kann einfach festgestellt werden, wie rentabel bestimmte Kostenstellen, Kostenträger, Profitcenter, Geschäftsbereiche, Standorte oder Warensortimente sind. Als sehr nützlich erweist sich, dass die definierten Strukturen flexibel abgeändert werden können. Neue Dimensionskonten oder Gliederungspunkte zum Beispiel können jederzeit in die bestehende Struktur eingefügt, gelöscht oder neu zugeordnet werden.</p> <h3>Fazit</h3> <p>Die Scopevisio Buchhaltungssoftware FINANZEN ist eine der wenigen Cloud-Buchhaltungsprogramme, die es überhaupt auf dem Markt gibt. Die Datenspeicherung in einem deutschen Rechenzentrum sowie die unabhängigen Zertifikate bescheinigen die Sicherheit der Lösung und die Vertrauenswürdigkeit des Anbieters. Was den Funktionsumfang angeht, erfüllt Scopevisio die Anforderungen an eine professionelle Buchhaltung für kleine bis mittlere Unternehmen. Sehr schade finden wir, dass Scopevisio keine App für Smartphones anbietet. Laut Hersteller ist diese allerdings in Planung.</p> <h3>Funktionsüberblick</h3> <p>[table id=1 /]</p></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/21" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Thilo Klemm</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Di., 15.01.2013 - 15:36</span> <section class="field field--name-comment field--type-comment field--label-above comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=112&amp;2=comment&amp;3=comment" token="DJ7KyjdifaQWkAP_Ctf1FfiID8mJD1d7r-QItNktCRg"></drupal-render-placeholder> </section> Tue, 15 Jan 2013 14:36:57 +0000 Thilo Klemm 112 at https://www.buchhalterprofi.de Software für die Buchhaltung https://www.buchhalterprofi.de/node/73 <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Software für die Buchhaltung</span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Der Gesetzgeber und auch die Wirtschaftlichkeitsrechnung stellen in der heutigen Zeit an die ordentliche Buchführung eine Reihe von Anforderungen. Je nach Unternehmensgröße sind dabei die einfache Buchführung und die Einnahmen Überschussrechnung das Mittel der Wahl oder eine komplexere Buchhaltung mit doppelter Buchführung und Bilanzierung.</p> <p>Hilfe bei der Organisation und Durchführung der ordentlichen Buchhaltung – unabhängig von der Unternehmensgröße – bietet ein modernes Buchhaltungsprogramm, das auch viele Rationalisierungen bei der Buchführung und dem Controlling bietet.</p> <p>Die moderne Buchführung ist komplex und vielschichtig. Nicht jedes Unternehmen benötigt den gleichen Komplexitätsgrad bei der Buchhaltung. Entsprechend unterschiedlich können auch die Anforderungen an ein Buchhaltungsprogramm sein. Die Softwarehersteller haben darauf reagiert und bieten vielfach unterschiedliche – teils auch modular aufgebaute – Software für die Buchführung von Unternehmen an. Damit eine einfache Buchführung möglich ist, die den Unternehmer oder Freiberufler bei der vom Gesetzgeber geforderten ordentlichen Buchführung unterstützt, sollten eine einfache Buchführung sowie die <a href="http://www.die-buchhaltung.de/category/einnahme-ueberschussrechnung/">Einnahmen Überschussrechnung</a> im Funktionsumfang enthalten sein. Soll die Software den Steuerberater ersetzen, so sollte natürlich ein kompletter Jahresabschluss möglich sein. Als Bilanz mit Gewinn-und-Verlust-Rechnung oder als einfache Einnahmen Überschussrechnung.</p> <p>Nicht nur praktisch, sondern auch effizient sind für umsatzsteuerpflichtige Unternehmen darüber hinaus Lösungen, die auch die Abgabe von Umsatzsteuervoranmeldungen unterstützen. Dabei sind ein integriertes Elster-Modul sowie die Datev Kompatibilität weitere nützliche Funktionen eines guten Buchhaltungsprogramms. Insbesondere für größere Unternehmen, bei denen mehrere Mitarbeiter in die Buchhaltung involviert sind, bietet sich eine netzwerkfähige Softwarelösung für die Buchführung an. Hier können die Mitarbeiter zusammen und organisiert die Buchhaltung durchführen. Unternehmen, die der Publizitätspflicht – auch Offenlegungspflicht genannt – unterliegen, können durch eine Software, die den Jahresabschlusses im XML Format unterstützt, oftmals auch bei der Veröffentlichung der entsprechenden Dokumente profitieren. So können diese im Allgemeinen nämlich kostengünstig und ohne großen Aufwand beim Bundesanzeiger eingereicht werden.</p> <p>Die passende Software für das jeweilige Unternehmen zu finden ist vielfach gar nicht so leicht. Hilfe bieten hier einige Hersteller, wie zum Beispiel auch Lexware, die unterschiedliche Software für die Buchhaltung anbieten. Hier kann der Käufer sich eine Lösung suchen, die den individuellen Anforderungen gerecht wird und gewünschte sowie auch benötigte Funktionen gleich von Haus aus mitbringt.</p></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/21" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Thilo Klemm</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Fr., 13.04.2012 - 13:08</span> <section class="field field--name-comment field--type-comment field--label-above comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=73&amp;2=comment&amp;3=comment" token="7FycrUQswYBd0O_Ooie4CmmRDBiCYg9EsoCa7NQwC44"></drupal-render-placeholder> </section> Fri, 13 Apr 2012 11:08:22 +0000 Thilo Klemm 73 at https://www.buchhalterprofi.de https://www.buchhalterprofi.de/node/73#comments Buchhaltung und Rechnungswesen – Nachhilfe gesucht? https://www.buchhalterprofi.de/node/71 <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Buchhaltung und Rechnungswesen – Nachhilfe gesucht?</span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Sie befinden sich gerade in einer Aus- bzw. Weiterbildung, Umschulung, Meisterprüfung oder im Studium? Buchhaltung und Rechnungswesen sind nicht Ihre Stärke? Dann haben wir für Sie die effektive Lösung – Nachhilfe.</p> <p>Dafür sind wir breit aufgestellt. Ob Sie nur ein paar Verständnisfragen haben, sich explizit auf eine wichtige Prüfung vorbereiten müssen oder langfristige Unterstützung suchen – wir sind für Sie da.</p> <h3>Das bieten wir</h3> <p>Zu Beginn einer jeden Nachhilfe klären wir in einem persönlichen Gespräch, wo Ihre Stärken sowie Schwächen liegen und in welchen Themenbereichen wir Sie erfolgreich unterstützen können. Da Buchhaltung und Rechnungswesen ein breites Spektrum an Inhalten abdeckt – hier ein kurzer Auszug aus unserem Angebot:</p> <ul><li>Einführung in das betriebliche Rechnungswesen (z.B. Aufgaben des betrieblichen Rechnungswesens, Aufgaben der Buchführung, Buchführungs- und Aufzeichnungsvorschriften),</li> <li>Systematik der Buchführung (z.B. Inventur/Inventar, Bilanz, Bestandsveränderungen, Privatkonto, Warengruppen, Kontenrahmen/Kontenplan),</li> <li>Funktion des Betriebes in der Praxis des Rechnungswesens (z.B. Warenwirtschaft, Zahlungsverkehr/Finanzwirtschaft, Personalwirtschaft, Anlagenwirtschaft),</li> <li>Kosten- und Leistungsrechnung (z.B. Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung),</li> <li>Jahresabschluss (z.B. Grundlagen der Bilanzierung, Bilanzierung des Anlage- und Umlaufvermögens, Rückstellungen, betriebswirtschaftliche Auswertung und Offenlegung von Jahresabschlüssen),</li> <li>u.v.m.</li> </ul><p>Wir freuen uns auf Ihren Themenwunsch.</p> <p>Wichtig ist uns der gesamtheitliche Ansatz zur Lösung eines Problems. Ebenso ist Spass und Motivation während der Nachhilfe ein wichtiger Erfolgsgarant, welche wir intensiv fördern. Mit uns wird nicht einfach nur der Stoff gepaukt – wir machen Sie inhaltlich und fachlich fit. Unsere Mentoren sind nicht nur ausgebildete Bilanzbuchhalter, sondern können neben theoretischem Wissen auch praktische Kenntnisse und Fertigkeiten aus der Wirtschaft vermitteln, in der sie ebenfalls erfolgreich in Steuerberaterkanzleien und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften arbeiten. Dadurch sind unsere Teamkollegen fachlich immer auf dem neuesten Stand.</p> <p>Neugierig geworden? Dann freuen wir uns auf ein <a href="http://www.buchhalterprofi.de/kontakt.php">Feedback</a> von Ihnen. Zögern Sie nicht, denn es geht um Ihren Erfolg!</p> <h3>Weiterführendes zum Thema</h3> <p>» <a href="http://www.buchhalterprofi.de/leistungen/nachhilfe/buchhaltung-rechnungswesen.php">mehr Informationen zur Nachhilfe in Buchhaltung und Rechnungswesen</a></p></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/user/21" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Thilo Klemm</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Mi., 28.03.2012 - 13:05</span> <section class="field field--name-comment field--type-comment field--label-above comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=71&amp;2=comment&amp;3=comment" token="G5ShwSxymiQjhwboVPPPD3c_EjNM6JxcEGuGL63s568"></drupal-render-placeholder> </section> Wed, 28 Mar 2012 11:05:16 +0000 Thilo Klemm 71 at https://www.buchhalterprofi.de