Monatliches Archiv: März 2011

:: Darlehen zwischen Verwandten – Voraussetzung für die steuerliche Anerkennung

Es kann steuerlich in vielen Fällen Sinn machen, wenn Kredite zwischen nahen Angehörigen gewährt werden. Der Darlehensnehmer muss dafür die gezahlten Zinsen als Betriebsausgaben oder Werbungskosten steuermindernd absetzen können. Der Darlehensgeber hat die vereinnahmten Zinsen zwar als Einkünfte aus Kapitalvermögen


:: Eigenverbrauch PKW: 1% Regelung oder Fahrtenbuchmethode

Wenn ein Unternehmer einen PKW, der dem Betriebsvermögen zuzurechnen ist, auch privat nutzt, stellt dies einen Eigenverbrauch dar. Dieser ist zu versteuern, denn die Anschaffung und die laufenden Kosten wie Versicherung, Treibstoff und Reparaturen mindern als Betriebsausgaben den zu versteuernden


:: Eigenverbrauch, unentgeltliche Wertabgabe

Unter Eigenverbrauch versteht man die Entnahme von Gegenständen oder Leistungen aus einem Betrieb durch den Eigentümer des Unternehmens für eigene, private Zwecke. Heute wird Eigenverbrauch im steuerlichen Sinne als unentgeltliche Wertabgabe bezeichnet. Stellt sich jedoch die Frage, ob sie umsatzsteuerpflichtig


:: Der Investitionsabzugsbetrag

Die Unternehmenssteuerreform 2008 führte die Regelung des Investitionsabzugsbetrages in § 7g EStG ein, um kleine und mittlere Unternehmen durch die Möglichkeit, Abschreibungspotential vorzuziehen, zu fördern. Davor gab es bereits eine ähnliche steuerliche Vergünstigung, die sogenannte Ansparabschreibung.


:: Die Kleinbetragsregelung

In § 14 UStG findet sich der Katalog der Pflichtangaben, die auf jeder Rechnung anzugeben sind, die ein Unternehmer für erbrachte Lieferungen oder Leistungen erstellt. Im Einzelnen sind dies: